Suche_Button Ukraine English France Germany
Logo Institut Zwei

 Institut Zwei 

Statistik & Coding für wissenschaftliches Publizieren



 
 

 

Wissenschaftliche Arbeit und Veröffentlichungen

  • Hilfe beim Publizieren, Veröffentlichen der qualitativen und quantitativen Studien
  • Programmierung, Simulationen, Visualisierungen
  • Auswertung der Messdaten der Experimente
  • Hilfe bei Auswertung, Interpretation, Hypothesenaufstellung, Programmierung, Simulationen, Visualisierungen
  • Beratung für Ingenieure, Physiker, Biologen, Chemiker, Ökonometriker, Politikwissenschaftler, Psychologen
  • Überprüfen der Excel-Tabellen und Graphiken
  • Test und Kontrolle der SAS Codes, R Scripts, SPSS, Stata, eViews, Matlab, Statistica, SmartPLS

 

 

Forschungsunterstützung

  • Vermittlung von Assistenten (Recruiting) im wissenschaftlichen Bereich
  • Vermittlung von günstigem Sekretariat / Sachbearbeitern
  • Vermittlung zwischen interdisziplinären Teams, Brückenfunktion zwischen Menschen und Zahlen und Formeln
  • Kontrolle der Exaktheit von Übersetzungen
  • Plagiatcheck
  • Aktualitätscheck

 

 

Ein Tipp für Prüflinge

Im Internet gibt es zahlreiche Angebote zu Ghostwriting der Abschlussarbeiten oder Promotionen. Mit Kosten 40-100 Euro pro Seite und Dauer ab 24 Stunden bis 5 Wochen. Wir wollen keine Moralisten spielen oder an §12 GG appellieren. Allerdings weisen wir darauf hin, dass eine sehr gute wissenschaftliche Arbeit, die Veröffentlichungspotential hätte (noch nicht druckreif, aber mit Potential wie eine Bachelorarbeit, Masterarbeit, Diplomarbeit, Promotion, Doktorarbeit, Habilitation) sicherlich mehr als 100 Euro pro Seite kosten müsste und wohl kaum in 5 Wochen entstehen kann.

Eine sehr gute Arbeit (mit Potential, aber nicht druckreif) braucht 9-20 Stunden pro Artikelseite (ohne Anhänge). Darin stecken zum Teil Arbeit für Recherche, Einarbeitung, Zusammenfassung, Prüfung, Design, Gestaltung, Quellennachweise und Bilder sowie Tabellen und anderes mehr. Bei 30-Seitigen Bachelorarbeit und 9 Stunden pro Seite und 48 Stundenwoche wären das 5,6 Wochen pro Arbeit mindestens (plus Abwicklung: sechs Wochen mindestens). Da bleibt kaum Zeit etwas noch zu korrigieren. Und garantiert müsste der Prüfling immer etwas nachkorrigieren. Daher beginnt ein intelligenter Prüfling mit der Recherche und Entwurf des Inhaltsverzeichnisses noch vor der Anmeldung der Abschlussarbeit und schreibt selber.

Wenn man 100 Euro pro Seite durch "nur" 9 Stunden pro Seite teilen, dann kommen Sie auf das Stundenlohn 11,11 Euro pro Stunde. Aber auch diesen Stundenlohn sollten Sie noch halbieren, falls Sie nicht mit dem Ghostwriter direkt, sondern mit der Agentur zu tun haben. Agenturen nehmen in fast jedem Gewerbe ca. 50% weg. Nun bleibt dem Ghostwriter 5,55 Euro pro Stunde. Falls die Agentur von Ihnen nicht 100 Euro pro Seite sondern 40 Euro pro Seite verlangt, dann ist der Lohn des Ghostwriters 2,22 Euro pro Stunde. Davon kann man gut leben, wenn man den Kunden über den Tisch zieht, aber nicht wenn man ernsthaft, kompentent und ehrenhaft arbeitet.

Nun könnte ein Student vielleicht argumentieren, dass auch eine Arbeit mit der Note "4.0 ausreichend" eben ausreichen würde. Dem entgegen argumentieren wir, dass man eben keine "3.0-Arbeit" oder "4.0-Arbeit" bestellen kann, es sei dem, dass der Ghostautor der Prüfer des Prüflings selbst in Person ist. Selbst wenn der Ghostwriter - wie ein Telepate - den Bewertungsspielraum der Prüfer kennen könnte - würde er diese 3.0 oder 4.0 eben als "Erwartungswert" mit gewisser Variabilität/Abweichung anbieten können. Sprich: eine Arbeit mit 4.0-Erwartungswert führt in 50% der Fälle zum Bestehen und in anderen 50% der Fälle zum Durchfallen.

Wir glauben nicht daran, dass eine seriöse Arbeit, selbst auf „nur“ akademischen Niveau mit nur 100 Euro oder nur ein Paar Stunden pro Seite gedeckt werden kann.

Wir wissen aber ziemlich gut, dass dieses Geschäft nach deutschen Recht wegen der Sittenwidrigkeit nichtig ist und daher bekommt der Kunde sein Geld nicht zurück selbst wenn er durchfällt.

Einige Lehrstellinhaber (Nichtjuristen), deren Kompetenz in deren Kernfach ich nicht in Frage stelle, versuchen ihre Prüflinge mit dem Mär der lebenslangen Erpressbarkeit einzuschüchtern. Dies ist ausgerechnet der Punkt, den der Prüfling am wenigsten befürchten müsste. Wenn der Ghostwriter seinen Kunden erpressen will - muss er ihm die Erpressung formulieren, also ein Erpressungsversuch unternehmen, was bereits nach § 253 StGB Art.III strafbar ist (aber der Prüfling erstattet noch keine Anzeige). Wenn Ghostwriter seinen Kunden nach Erüressungsformulierung anzeigt, so bekommt er auch eine Strafanzeige vom Kunden (Art. I ebenda). Unter Umständen wird der Ghostwriter nicht mit einer Geldstrafe sondern mit Gefängnisstrafe von einem Jahr oder länger bestraft, da der Erpresser gewerbemäßig oder als Mitglied einer Bande (Agentur) handelt - vgl. Art. IV ebenda.

Der Prüfling wird beim Untergehen immer den erpressenden Ghostwriter mitnehmen.

Unser Tipp für Prüflinge: Grundsätzlich schreibt und kontrolliert keiner Ihre Abschlussarbeit besser als Sie selbst.

 

 

Persönliches Coaching für Wissenschaftler

  • wissenschaftliches Schreiben wie z. B.
    • Veröffentlichung
    • Bachelorarbeit
    • Masterarbeit
    • Diplomarbeit
    • Doktorarbeit, Promotion
    • Habilitation
    • Vorbereitung der Vorlesungen und Seminare
    • Übungsblättererstellung und -überprüfung
    • Beispielsstudie Erstellung, -vereinfachung
  • Sinn und Zweck statistische Auswertungen verstehen
  • einfachste Programmierungen im Netz finden und für eigene Zwecke anpassen
  • Versuchskontrolle und Planung verstehen und üben
  • Formeln schell Editieren üben
  • Zittieren
  • Recherchecheren
  • Beweislücken in Lehrbüchern identifizieren
  • Kritische Würdigung andere Autoren

 

 

 

Institut Zwei: günstige Statistikprogrammierung und Statistikberatung
© 2017, All Right Reserved Impressum, Anschrift, Haftungsausschluss | Sitemap